Berufliche Grundbildung

 

Be­rufs­bild­ner/-in ÜK im Ne­ben­beruf (300 Lern­stun­den)

  • Beschreibung

    Dieses Angebot richtet sich an Fachleute, die eine praktische und/oder schulische Lehrtätigkeit in überbetrieblichen Kursen und vergleichbaren dritten Lernorten, in Lehrwerkstätten und anderen für die Bildung in beruflicher Praxis anerkannten Institutionen vermitteln. Diese Berufsbildner/-innen benötigen bei nebenberuflicher Tätigkeit eine berufspädagogische Bildung von 300 Lernstunden.

    Die Ausbildung zum Berufsbildner/zur Berufsbildnerin ÜK im Nebenberuf absolvieren Sie im Anschluss an die Ausbildung zum/zur Kursleiter/-in mit SVEB-Zertifikat (Modul SVEB 1). Sie besuchen dazu das Berufspädagogische Zusatzmodul. Mehr Informationen.

  • Voraussetzungen

    Grundsätzlich werden im Fachbereich, in dem unterrichtet wird, formale Abschlüsse einer Berufsprüfung, einer höheren Fachprüfung, einer Höheren Fachschule oder Hochschule (Fachhochschule oder Universität) verlangt. Fehlt ein höherer Abschluss, können auch gleichwertige Abschlüsse durch das Kant. Amt für Berufsbildung als Mindestvoraussetzung anerkannt werden. Mit Aufnahme der Ausbildung muss eine Lehrtätigkeit in einem überbetrieblichen Kurs oder anderen dritten Lernorten und das SVEB-Zertifikat "Kursleiter/-in" (FA-M1) nachgewiesen werden.

  • Kompetenzen

    Die Kursteilnehmenden setzen sich mit den Rahmenbedingungen der Grundbildung auseinander, reflektieren die berufliche und berufspädagogische Praxis mit den gängigen didaktischen Modellen und stellen die Anwendbarkeit für die eigene Lernveranstaltung ins Zentrum. Sie erfassen das rechtliche, beraterische und schulische Umfeld und können damit umgehen. Sie überprüfen die Leistungen der Lernenden kompetenzorientiert, zielgerichtet und adressatengerecht.

  • Abschluss

    Berufsbildner/-innen in überbetrieblichen Kursen und anderen 3. Lernorten im Nebenberuf (300 Lernstunden)

  • Kursort

    Kursleiter/-in (Modul 1 SVEB):
    Maienfeld (Mai), Chur (September), Sargans (November), St. Gallen (April und Oktober), Weinfelden (Oktober)

    Berufspädagogisches Zusatzmodul:
    Baden (Februar), Chur (März), St. Gallen (Juni und November)

  • Kursdauer

    Berufspädagogisches Zusatzmodul:

    Präsenz: 3 Tage (25 Lektionen) auf 1 Semester verteilt

    insgesamt 100 Lernstunden

  • Unterrichtszeiten

    für das Berufspädagogische Zusatzmodul: gemäss Anmeldeformular

    Daten: gemäss Anmeldeformular und Terminübersicht

  • Kosten

    Berufspädagogisches Zusatzmodul:  Fr. 1'100.00

    beurteilende Visitation:  Fr. 700.00

  • Durchführung

    St. Gallen: es hat noch Plätze frei

  • Hinweis

    Entwicklung und Durchführung der Ausbildung in Kooperation mit der Pädagogischen Hochschule St. Gallen.

    Weitere Informationen zu unseren Angeboten, Methoden und unserem Team finden Sie auch unter: ausbilden.zbw.ch

  • Downloads



 

Nächste Infoveranstaltung

Lehrgangsleiter

Harald Graschi

Kompetenzzentrum für angewandte Berufspädagogik
Lehrgangsleiter «SVEB-Modul 1» und «Lehrperson HF im Nebenberuf»

Tel. 071 313 40 81

Sekretariat

Esther Grob

Sekretariat

Tel. 071 313 40 48

Sie haben eine Frage?

Gerne sind wir für Sie da.

Schreiben Sie uns Ihre Frage und wir melden uns in Kürze bei Ihnen.

Leave this field empty